Lernwegekonzept

Das Lernwegekonzept – unsere Antwort für Lernkompetenz und neue Lernkultur

 

Die Ausgangssituation

Sie ist hinlänglich bekannt und schnell umrissen: früher waren Schüler anders (impliziert besser).

 

Mehrheitlich sind heutige Schüler mehr oder weniger geprägt durch das, was sich mit „veränderter Kindheit" umschreiben lässt: medial und auch sonst anders sozialisiert als die Generation ihrer Eltern und Großeltern.

Schulisch zeigt sich das in Phänomenen wie zunehmender Disziplinprobleme, Konzentrationsmängeln, Leistungsversagen bis hin zu Leistungsverweigerung.

 

... und trotz allem: die Mehrzahl „unserer" Kinder und Jugendlichen will lernen. Sie sagt uns: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders." und erwartet eine Antwort.

 

Das Lernwegekonzept – ein Beitrag zur Unterrichtsentwicklung

Hinsichtlich einer pädagogischen Antwort im Hinblick auf Veränderungen, wissen wir:

  • Veränderungen beginnen immer bei uns Lehrenden.
  • Veränderungen werden nur in kleinen Schritten wirksam.
  • Veränderungen können bzw. werden auch mit Rückschlägen verbunden sein.

 

Unsere Überlegung bestand und besteht in einem „anderen“ Unterricht, da traditioneller Unterricht den Schülern nicht gerecht wird, weil sie (und auch wir alle) heute völlig anders lernen.

 

Mittels des Lernwegekonzeptes erlernen bzw. gewinnen die Schüler

  • Selbstständigkeit
  • Problemlösefähigkeit
  • Methodenbeherrschung
  • Sozialkompetenz
  • Eigeninitiative

Aus dieser knappen Auflistung wird bereits ersichtlich, dass und warum wir kein reines Methodenkonzept vorlegen.

Auch präferieren wir nicht das Erlernen von Methoden an gesonderten Methodentagen; unser Lernwegekonzept ist Bestandteil aller Fächer und muss von allen Lehrkräften berücksichtigt werden.

 

Es versteht sich als „Minimalprogramm“ – die Verortungen der Teilbereiche sollten jeweils zum Halbjahresende der betreffenden Jahrgangsstufe vom ausgewiesenen „Leitfach“ eingeführt und in Ansätzen zumindest auch bereits vertieft sein.

Somit ist bei einer Übernahme bzw. einem Fachwechsel Kontinuität gewährleistet. Unbelassen ist  jedem Lehrenden natürlich die Berücksichtigung weiterer oder auch zusätzlicher Elemente des Lernwegekonzeptes je nach Klassensituation oder anderer unterrichtlicher Erfordernisse.

Im Rahmen der Konferenztage vor Schuljahresbeginn wird auch diese Konzeption evaluiert.

Übersicht des Lernwegekonzeptes
Lernwegekonzept_2017.pdf
PDF-Dokument [168.4 KB]